Das Jack Russell Forum mit Bildergalerie und Chat

Neuigkeiten: Für Schwierigkeiten mit Funktionen des Forum, haben wir das Board "Hilfe und Support".

Werbung


Google +1

MeinMenue

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

11. Dezember 2018, 09:52:23

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Werbung1

Hundeboards

Ganz wichtige frage
von Wichtelmausi
[01. Dezember 2018, 21:54:09]
Jack Russel und sonne
von fara
[25. Juli 2018, 18:32:53]
Geschirr/Halsband
von Chica 17
[24. Februar 2018, 09:32:55]
Suche einen Jack russell terrier
von Mucki13182
[15. November 2017, 17:06:10]

Autor Thema: Erbrechen und Zittern  (Gelesen 4063 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DiegosilkeThemenstarter

  • Welpe
  • **
  • Beiträge: 21
Erbrechen und Zittern
« am: 16. November 2007, 20:40:03 »
Hilfe! Unser Diego hat  schon den ganzen Tag schlimm erbrochen u.zittert am ganzen Leib. Waren schon beim Arzt. Es geht ihm allerdings trotz Spritze miserabel. Er tut uns leid. Tee nimmt er nicht u. Zwieback rührt er auch nicht an. Sind für Tips jeder Art dankbar.

Danke Diego, Silke u. Nick (mein Sohn, ihm gehört Diego u. er leidet mit)
« Letzte Änderung: 31. Januar 2008, 13:44:16 von Muppel »


Schneckchen

  • Gast
Re: Erbrechen und Zittern
« Antwort #1 am: 16. November 2007, 20:54:06 »
Hallo

Lasse ihn bitte 24 stunden Fasten....wenn er den Tee nicht nimmt flöß ihn mit einer einwegspritze ein (ohne Nadel)

Wenn er das dann alles drinne lässt fangt ihr mit einer Diät an Reis Hühnchen Jughurt ..... jede Stunde 1 EL wenn der das dann den ganzen tag ohne erbrechen mitgemacht hat kann man auch mehr geben....

Ihr könnt auch in der Apotheke NCP tropfen holen für menschen und ihm geben wichtig ist das er nicht mehr Flüssigkeit verliert...

Viel glück für den kleinen...

EDIT: Was hat der TA denn Diagnostiziert??
« Letzte Änderung: 31. Januar 2008, 13:45:16 von Muppel »


Offline DiegosilkeThemenstarter

  • Welpe
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Erbrechen und Zittern
« Antwort #2 am: 16. November 2007, 21:24:20 »
Einfach erbrechen, hätten derzeit viele. Er hat gerade wieder gebrochen, nur Schleim und viel Schaum. Ich mache mir schon Sorgen. Die Spritze gegen das Brechen hätte eigentlich noch wirken müssen.
Danke für deinen Tip!
« Letzte Änderung: 31. Januar 2008, 13:45:53 von Muppel »

Offline Muppel

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2793
  • Land: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Zustand: Okay
    Okay
Re: Erbrechen und Zittern
« Antwort #3 am: 16. November 2007, 21:32:30 »
Sind das MCP von Ratiopharm ?

Wir haben es auch schon mit Kohletabletten gemacht, einziges Problem ist sie in den Hund reinzukriegen.
Tabletten ganz klein machen und ganz in den Rachen schieben, kommt auch drauf an wieweit sich deiner in den Mund fassen lässt ohne zu beißen. Bei unseren geht es problemlos.
« Letzte Änderung: 31. Januar 2008, 13:46:21 von Muppel »


Offline Muppel

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2793
  • Land: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Zustand: Okay
    Okay
Re: Erbrechen und Zittern
« Antwort #4 am: 16. November 2007, 21:39:15 »
Hat dein Hund etwas essbares geklaut/bekommen in grosser Menge? So wie du es jetzt beschreibst kenne ich es von unseren wenn mal Kuchen, Süssigkeiten oder ähnliches liegenbelieben sind und sie diese gegessen haben. Dann kann ich die ganze Nacht mit ihnen aufsitzen, alle paar Minuten kommt dann dieser Schleim und Schaum, der Hund zittert und es geht ihm dreckig.
« Letzte Änderung: 31. Januar 2008, 13:46:48 von Muppel »

Offline DiegosilkeThemenstarter

  • Welpe
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Erbrechen und Zittern
« Antwort #5 am: 16. November 2007, 21:54:37 »
Ich glaube nicht, dass er was gefressen hat. Aber 100%ig ausschließen kann ich es nicht. Gestern abend war er noch mopsfidel, beim Spazierengehen sogar richtig aufgedreht. Dort könnte er natürlich auch was gefressen haben. Mit dem Brechen fing er dann heute nacht an.
« Letzte Änderung: 31. Januar 2008, 13:47:15 von Muppel »

Schneckchen

  • Gast
Re: Erbrechen und Zittern
« Antwort #6 am: 16. November 2007, 22:02:04 »
oh oh nicht das es eine Vergiftung ist????


Ja muppel genau die .....

Fee

  • Gast
Re: Erbrechen und Zittern
« Antwort #7 am: 17. November 2007, 13:26:36 »
Ich würd auf jeden Fall nen anderen Tierarzt miteinbeziehen, bzw dem der euch mit der Übelkeitsdiagnose heim geschickt hat, mal auf die Füsse treten. Denn nach Spritze etc müsste es dem Hund ja langsam mal etwas besser gehen. Gerade wenn du dir nicht sicher bist ob er beim Spazieren gehen etwas gefressen hat. Vorsichtig ist die Mutter der Porzellankiste!!!!!! Berichte mal weiter
« Letzte Änderung: 31. Januar 2008, 13:48:08 von Muppel »

Offline DiegosilkeThemenstarter

  • Welpe
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Erbrechen und Zittern
« Antwort #8 am: 21. November 2007, 18:54:57 »
Es ist nun paar Tage her u. Diego geht es wieder besser. Ist auf dem Magen allerdings noch sehr empfindlich. Am Samstag nach dem Brechen hat er nur geschlafen u. wollte auch nicht raus. Wir haben ihn in Ruhe gelassen, u. Sonntag fing er wieder an mit fressen. Reis u. selbstgekochtes Hühnchenfleisch stand ihm allerdings nicht zur Nase u. Tee hat er auch nicht angerührt. Beim Tierarzt waren wir nicht nochmal. Er ist seid er krank war ein Schosshündchen geworden u. schmust sehr viel. Wir sind froh, dass alles wieder O.K. ist. Danke nochmal für eure Tips!
« Letzte Änderung: 31. Januar 2008, 13:48:48 von Muppel »