Das Jack Russell Forum mit Bildergalerie und Chat

Neuigkeiten: Für Schwierigkeiten mit Funktionen des Forum, haben wir das Board "Hilfe und Support".

Werbung


Google +1

MeinMenue

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

21. Oktober 2018, 17:27:06

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Werbung1

Hundeboards

Jack Russel und sonne
von fara
[25. Juli 2018, 18:32:53]
Ganz wichtige frage
von Tobiulrike16
[24. Juli 2018, 11:17:42]
Geschirr/Halsband
von Chica 17
[24. Februar 2018, 09:32:55]
Suche einen Jack russell terrier
von Mucki13182
[15. November 2017, 17:06:10]

Autor Thema: Kastration unserer Hündin  (Gelesen 1741 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fimi05Themenstarter

  • Welpe
  • **
  • Beiträge: 18
  • Land: 00
  • Zustand: Beschäftigt
    Beschäftigt
Kastration unserer Hündin
« am: 12. August 2014, 22:46:40 »
Hallo zusammen,

letzte Woche Montag haben wir unsere Lotte kastrieren lassen, incl. Gebärmutterentnahme.
Sie ist gerade 5 Jahre alt geworden. Die Kastration war leider aufgrund massiver Scheinschwangerschaften mit Fieber, Milchleistenentzündung etc. notwendig.

Wie sind eure Erfahrungen mit kastrierten Hündinnen?

LG Mira


Offline fred

  • Jackie Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 89
  • Land: de
  • Geschlecht: Männlich
    • xenon gruppe
Re: Kastration unserer Hündin
« Antwort #1 am: 13. August 2014, 18:36:07 »
eigentlich nur gute. paula ist auch mit 5 kastriert worden. wir achten mehr auf das futter und die schlanke linie. ist alles ok.

viele grüße

fred


Offline Jackison

  • Welpe
  • **
  • Beiträge: 14
  • Land: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Urlaub
    Urlaub
Re: Kastration unserer Hündin
« Antwort #2 am: 23. August 2014, 12:48:12 »
Es kann vorkommen, dass der Bauch am dem Tag der Kastration dicker wird und anschwillt. Es sieht aus, als sei sie trächtig. Dies liegt meist an Entzündungen, die aufgrund der Operation entstehen. Wenn dir etwas komisch vorkommt, dann schnell zum Arzt.

Bei manchen Hündinnen kann sich das Wesen ändern. Sie spürt zwar vermutlich nicht, dass etwas in ihr fehlt, allerdings wird es zu Schwankungen im Immunsystem kommen, die sich in allen beliebigen Arten von  Verhaltensänderungen äußern können.

In der Regel sollte aber alles glatt gehen. Überprüfe einfach durch vorsichtiges Knuddeln, ob sie Schmerzen hat und achte auf optische und habitale Veränderungen.

Viel Erfolg!
Es grüßen Tim & Lisa
Es bellt Timbo <3