Das Jack Russell Forum mit Bildergalerie und Chat

Neuigkeiten: Aktuelles ist immer im Board "Ankündigungen" zu finden.

Werbung


Google +1

MeinMenue

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

17. November 2018, 22:04:09

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Werbung1

Hundeboards

Jack Russel und sonne
von fara
[25. Juli 2018, 18:32:53]
Ganz wichtige frage
von Tobiulrike16
[24. Juli 2018, 11:17:42]
Geschirr/Halsband
von Chica 17
[24. Februar 2018, 09:32:55]
Suche einen Jack russell terrier
von Mucki13182
[15. November 2017, 17:06:10]

Autor Thema: Längere Autofahrt  (Gelesen 1475 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RyckmasterThemenstarter

  • Welpe
  • **
  • Beiträge: 42
  • Land: de
  • Geschlecht: Männlich
Längere Autofahrt
« am: 03. Dezember 2012, 06:30:07 »
Hallo Leute,
 
wir brauchen mal ein Rat. Lili hält nicht besonders viel vom Autofahren, vielmehr muss sie sich bereits nach kurzer Zeit (~20 min) übergeben.
 
Nun wollen wir aber über Weihnachten nach Hause was immerhin ca. 270KM entfernt ist.
 
1.
 
Wir "transportiere" ich lili am besten? Die ganze Zeit zwischen den Beinen vom Beifahrer fällt schonmal aus. :)
Mein Nachbar hat eine Transporthütte im Kofferraum, das klappt mit seinen Hund recht gut. Allerdings bleibt die Abdeckung von Kofferraum unten. Meint ihr das, dass gut ist? Soeine Hütte habe ich bereits bestellt, damit sie sich noch daran gewöhnen kann. 
 
2.
 
Geht es um die Übelkeit. Was kann ich tun, damit Sie sich nicht wieder übergibt. Hatte daran gedacht ihr morgends nichts zu fressen zu geben, aber denke dann würde der Magen übersäuern und sie würde trozdem brechen.
Gibt es da vllt. ein mittelchen?
 
Die Fahrt müsste in etwa 3h dauern.
 
Grüße
 


Offline BlackJacky

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 2208
  • Land: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Brummig
    Brummig
Re: Längere Autofahrt
« Antwort #1 am: 03. Dezember 2012, 06:50:04 »
Für Menschen gibt es was für solche Fälle, frag deinen Tierarzt, der hat garantiert auch etwas auf Lager oder kann dir sagen, was du nehmen darfst.

Ob die Abdeckung drüber sein soll oder nicht ist glaub ich von Hund zu Hund unterschiedlich. Grisu liebt es, rauszugucken, ich denke, das musst du ausprobieren
Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila

Wenn etwas zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch. Murphy´s Gesetz

LG Katrin

_______/\________\o/________

                  ]]]]]
                  OO
       ---ooO(_)Ooo---


Offline Wichtelmausi

  • Jackmod
  • *
  • Beiträge: 5751
  • Land: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Gelassen
    Gelassen
    • Mein kleines neues Homepagechen
Re: Längere Autofahrt
« Antwort #2 am: 03. Dezember 2012, 11:54:07 »
Also meine Familie musste mal aufgrund Renovierungsarbeiten umziehen. Unsere Familienkatze vertrug das Autofahren auch nicht! Tierarzt empfahl eine Kindereisetablette. Allerdings nur ein viertel Teil davon.

Und ich muss sagen, es hatte erfolgreich gewirkt.


Der treueste und zuverlässigste Partner ist der Hund
LG Mädi, Dinky mit Sandra
www.wohnwagenforum.de

Offline Fiene

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 2503
  • Land: 00
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Glücklich
    Glücklich
Re: Längere Autofahrt
« Antwort #3 am: 03. Dezember 2012, 12:03:25 »
Bei Betty hatten wir anfangs auch das Problem. Die TÄ empfahl uns damals so Nahrungsergänzungstablet ten vor dem Autofahren zu geben. Und das half auch. Zudem ist es bei Betty auch besser wenn sie rausschauen kann. Aber das sieht jeder Hund anders, ich kenne auch einen, der kann das nur haben, wenn es völlig dunkel ist. An die Transportbox würde ich auf jedenfall gewöhnen und den Hund auch nur darin transportieren. Zudem auch direkt vorher nichts zu fressen geben und möglichst behutsam fahren. Also nicht zu starkes anfahren oder abbremsen.


Offline Marley

  • Jackie Fan
  • ****
  • Beiträge: 1288
  • Land: de
Re: Längere Autofahrt
« Antwort #4 am: 03. Dezember 2012, 14:35:35 »
Wir haben für solche Zwecke eine Transportbox aus Stoff von Zooplus. Die kann man an den Seiten abdunkeln und nur vorne ist der Sichtschutz offen. Die Box kommt auf die Rückbank und daneben sitze ich, so dass mich Marley sieht, obwohl er nicht raus kann. Die erste Zeit wollte er auch immer raus und kratzte an diesem Plastenetz. Mittlerweile hat er sich dran gewöhnt und igelt sich sogar nach einiger Zeit ganz hinten in der Ecke ein und verschläft die Fahrt.

Der einzige Nachteil ist, dass ich oder mein Mann wirklich hinten sitzen müssen, sonst klappt das nicht so, dass sich Marley entspannt. Alleine im Auto geht nicht so gut.
« Letzte Änderung: 03. Dezember 2012, 14:38:34 von Marley »
Ein Jack Russel ist einzigartig unter den Hunden. Wer diese Rasse einmal entdeckt hat, kommt nicht mehr davon los.
Anja mit Marley