Das Jack Russell Forum mit Bildergalerie und Chat

Neuigkeiten: Aktuelles ist immer im Board "Ankündigungen" zu finden.

Werbung


Google +1

MeinMenue

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

19. Juli 2019, 02:16:23

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Werbung1

Hundeboards

Jack Russel und sonne
von odie
[20. Januar 2019, 14:13:27]
Ganz wichtige frage
von Wichtelmausi
[01. Dezember 2018, 21:54:09]
Geschirr/Halsband
von Chica 17
[24. Februar 2018, 09:32:55]
Suche einen Jack russell terrier
von Mucki13182
[15. November 2017, 17:06:10]

Autor Thema: Er geht gegen jeden Hund  (Gelesen 1590 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AjaxThemenstarter

  • Welpe
  • **
  • Beiträge: 32
  • Land: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich habe es gerne bequem
Er geht gegen jeden Hund
« am: 28. Juli 2011, 15:39:54 »
Unser Ajax ist 1 1/2 Jahre alt und ist ein wirklich guterzogener Hund.Er war bis zum Mai auch nie gegen andere Hunde böse.Aber seid er im Mai von einem anderen Hund gebissen wurde,ist das total anders.Er war immer nur darauf aus,mit anderen zu spielen.Ich nahm ihn auch nur an die Leine,wenn der andere Besitzer sagte,dass ihr Hund nicht verträglich mit anderen Hunden wäre,oder das Umfeld das rumtoben nicht zu ließ(Strasse).Jetzt ist es so,dass wenn ein Hund an der Leine kommt und Ajax dann auch angeleint wird,komme ich an dem anderen Hund nicht vorbei,ohne dass Ajax in die Leine geht.Er knurrt und versucht zu dem anderen Hund zu kommen.Ich sage sofort AUS.Er ist dann auch sofort still,hängt aber immer noch in der Leine.Ich bin das echt nicht gewohnt.Ich bin das echt nicht gewohnt und war immer froh,dass er sooo nicht war.Wir waren in der Hundeschule und er galt als aussergewöhnlich für einen JRT.Kommt dieses Verhalten jetzt von dem,dass er gebissen wurde,ist es eine Flegelphase?Wie kann ich dem Abhilfe schaffen.


MimisMama

  • Gast
Re: Er geht gegen jeden Hund
« Antwort #1 am: 28. Juli 2011, 16:17:44 »
Hey

Es könnte durchaus sein, dass er nun gleich zur Drohung startet, sobald er einem anderen Hund begegnet, weil er gebissen worden ist!
Das kenne ich von meiner Hündin genau gleich auch..sie springt zwar nicht gleich in die Leine, allerdings fängt sie schnell an zu schnappen, wenn ihr andere Hunde zu nah kommen, das macht sie allerdings auch erst, seit sie von einem grösseren Raudi mal drunter kam..

Natürlich muss sich ein Hund nicht alles gefallen lassen und es ist völlig in Ordnung wenn er seine Grenzen zeigt, aber ich denke hier geht es eher darum, dass er Angst hat und deswegen eine grosse Klappe hat. zink
Nun ist sein Vertrauen zu uneren Hunden fürs erste ein wenig kaput gegangent, aber das wird er sicher wieder ein Stück weit aufbauen können, wenn du mit ihm bewusst solche Situationen übst.
Dafür wäre es am Besten, wenn du jemanden mit einem Hund kennst, der einmal auf einen Spaziergang mitkommt. Wichtig ist vor Allem, dass du immer nur so nahe an den anderen Hund ran gehst, wie er es deiner noch erträgt und nicht in die Leine springt. Du kannst also in diesem Abstand verschiedene Übungen mit ihm machen, die ihn ablenken und ihm auch ein wenig Sicherheit geben. Hunde die arbeiten haben meistens weniger Angst, als wenn sie nichts richtiges zu tun haben und sich selbst aus der Situation retten wollen. zink
Mit der Zeit kannst du den Abstand immer weiter verkleinern, bis zu einem "normalen" Abstand, er muss nicht auf den anderen drauf hocken können =D einfach so, dass man ohne Bogen an dem anderen Hund vorbei gehen kann. zink
Und nicht zu vergessen  nicht strafen, wenn er nicht gleich Erfolge zeigt, weil seine Angst sonst verstärkt wird und immer ruhig bleiben, weil du dann viel glaubenswürdiger klingst und sich die Nervosität nicht auf ihn überträgt. zink

Wenn das alles klappt, kannst du auch mit anderen Hunden anfangen das selbe zu üben, bis es auch mit fremden klappt. zink


Offline maxi

  • Jackie Profi
  • *****
  • Beiträge: 1890
  • Land: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Erschöpft
    Erschöpft
Re: Er geht gegen jeden Hund
« Antwort #2 am: 28. Juli 2011, 16:35:11 »
Maxi hatte ja vor kurzem auch dieses bellen. Sie wird jetzt im August drei und die Hundetrainerin meinte das ist jetzt so ne Phase. Ich lenke sie jetzt immer ab wenn ein Hund entgegenkommt (alle an der Leine). Lt. Hundetrainerin werfe ich Leckerlis ins Gras oder halt an den Wegesrand. Das hab ich jetzt immer gemacht und es wird deutlich besser. Es werden jetzt nur noch ganz wenige Hunde angebellt. Sie hört übrigens auch sofort auf wenn ich "Schluss" sage wie Eurer (find ich eigentlich ja auch schon super  :freu).
Jetzt muss ich nur noch selten ablenken.....

uli63

  • Gast
Re: Er geht gegen jeden Hund
« Antwort #3 am: 28. Juli 2011, 19:33:30 »
Das ist sicherlich ein Angstverhalten. Er versucht nun direkt dem Gegenüber klar zu machen, dass er ein starker ist. Ihr solltet in nächster Zeit wirklich nur in großem Abstand zu anderen Hunden und vor allem zügig an diesen vorbei gehen und wenn möglich mit bekannten Hunden üben. Mit viel Geduld und Spucke kriegt ihr das sicher wieder hin. Vermittelt Ajax vor allem Sicherheit. Wenn er in die Leine geht und bellt, dann kommt das von Euch schon erwähnte "Aus" und ihr versucht Euch zwischen ihn und den anderen Hund zu bringen. So kann er sich hinter euren Beinen verstecken - hierbei müsst ihr aber auf jeden Fall darauf achten, dass Ajax nicht aus der Deckung heraus weiter bellt. Ich wünsche Euch jedenfalls viel Geduld und Erfolg bei der Problemlösung. Ihr schafft das!  :goodie
« Letzte Änderung: 28. Juli 2011, 19:54:11 von Uli63 »


Offline kimba72

  • Jackie Fan
  • ****
  • Beiträge: 551
  • Land: 00
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Aufgedreht
    Aufgedreht
Re: Er geht gegen jeden Hund
« Antwort #4 am: 28. Juli 2011, 19:42:40 »
Ich vermute, wie Uli auch, das es Unsicherheit ist.
Pepper wurde mit knapp 1 Jahr fast tot geschüttelt, seitdem rastet sie aus, wenn sich ihr fremde Hunde nähern, besonders wenn diese schnell auf sie zu kommen.
Wir arbeiten mit einer Trainerin dran, doch es ist schwer, da es so viele besch... Hundehalter gibt, die trotz der Bitte ihren Hund bitte bei sich zu behalten, ihre Hunde einfach auf uns zu laufen lassen, obwohl Pepper manchmal an der Leine ist (Jagdtrieb und wir haben viele Rehe)
Mich macht das ganz oft traurig, weil ich Pepper diesen Stress so gern ersparen würde, doch leider lässt sie mich mich das nicht "regeln", sondern versucht das auf ihre aggressive Art zu klären, was natürlich Mist ist.

Ich drücke euch die Daumen!  :dd:
Claudia mit Pepper, Pino und Hugo

Offline anny66

  • Jackie Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 181
  • Land: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Albern
    Albern
Re: Er geht gegen jeden Hund
« Antwort #5 am: 29. Juli 2011, 11:01:20 »
Dein ajax wurde gebissen und sein gedanke ist eh ich noch mal gebissen werde gehe ich lieber vorher in die ketten damit der andere sieht mit mir ist nicht gut Kirschen essen also wage dich nicht an mich ran. Es ist ein Angstbeller. du musst jetzt die jenige sein die ihm die Angst nimmt. Kommt ein anderer Hund fängst du an unsicher zu werden .. stimmst???
Das verunsichert deinen ajax zusätzlich. gib ihm sicherheit und zeig ihm das du ihn unterstützt . Das er keine Angst haben braucht. Also kommt ein anderer Hund denk an was schönes rede nicht auf ihn ein . Geh auf die andere seite erst mal um ihn aus der situation raus zu führen. Ist er dann so das er ruhig wird kannst du dran arbeiten das er normal an dem anderen Hund vorbei geht.
Wichtig ... ihr seit ein Team :goodie
LG Anny mit Shaya und Rayo