Das Jack Russell Forum mit Bildergalerie und Chat

Rund um den Jack Russell Terrier => Tipps zum Jack Russell => Thema gestartet von: Sandy am 09. April 2014, 19:51:17

Titel: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 09. April 2014, 19:51:17
Hallo und guten Abend
waren mit sandy schon beim Tierarzt, weil sie sich juckt und unter ihrem weißen fell die haut ganz rot ist.
Milbentest war negativ, futterumstellung hatten wir auch keine, Tierarzt mehr oder weniger ratlos.
Hat jemand von euch einen tipp oder hinweis was das Problem angeht. :juhu
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Neele am 09. April 2014, 19:57:07
Wie rot denn???

Allergietest vielleicht, wegen Futterunverträglichkeit?
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 09. April 2014, 20:03:06
so rot wie Sonnenbrand, aber das futter wurde bisher von ihr gut vertragen. zink
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Filou am 09. April 2014, 20:03:15
Ist es der ganze Körper oder nur einzelne Partien? Stell doch mal ein Foto ein damit man sieht was los ist. Welches Futter gibst du? Fragen über Fragen.......
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 09. April 2014, 20:06:25
Foto geht leider nicht, Kamera defekt, Futter ist royal canin. hab Züchterin angerufen, die meinte auch vielleicht jetzt mal futter umstellen--------- aber welches????
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 09. April 2014, 20:08:38
rot ist die haut nur wo das fell weiß ist?????????
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Neele am 09. April 2014, 20:29:25
rosig oder knall rot?
Weil Neeles Haut ist da auch rosig ;)
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: BlackJacky am 09. April 2014, 20:42:13
Also wenn du wirklich ausschließen willst, dass es vom Futter kommt, dann bleibt dir nichts anderes über, als 6-8 Wochen lang ausschließlich und nur Pferdefleisch und Kartoffeln zu füttern, nur so können Allergene aus dem Körper abgebaut werden und sich die Haut regenerieren. Dann als Gegentest das alte Futter füttern und schauen, was passiert. Wenn die Haut nach den 8 Wochen immernoch rot ist und juckt und mit dem alten Futter nicht schlimmer wird, liegt es nicht am Futter, dann ist es was anderes. Wird die Haut in der Zeit aber besser, liegt es am alten Futter, der Gegentest bewirkt dann, dass die Haut wieder rot wird und der Hund vermehrt juckt... übrigens, wenn es wirklich eine Futtermittelallergie ist, wirst du in den 6-8 Wochen bemerken, dass grade am Bauch plötzlich Fell wächst, was vorher nicht da war.

Sollte es das nicht sein, könnte eine Kontaktallergie in Frage kommen, sprich Waschmitte, Pflanzen, Stoffe etc., auf die der Hund reagiert. Grade weil du auch von roter Haut sprichst.

Aber du bist wenigstens nicht an einen Halsabschneider geraten, mein erster TA damals hat Demodex diagnostiziert und 1 Jahr darauf behandelt, bis ich den TA wechselte und eben durch diese Ausschlussdiät die Allergie feststellte. Das wäre jetzt auch mein erster Schritt, den ich an deiner Stelle machen würde, rote, juckende Haut spricht dafür, sofern keine Milben/Pilze festgestellt wurden, ist zumindest sehr naheliegend.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Neele am 09. April 2014, 21:47:38
Neele hatte auch eine Demodex! Aber bei ihr wurde sofort ein Hautgescharbsel genommen und unterm Mikroskop konnte man das sehen. Sie hatte auch ein kreisrunden Haarausfall. Mal am Oberschenkel, dann am Bauch!
Bei ihr reichte gott sei dank nur eine Behandlung, da sie noch seeehr jung war.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: BlackJacky am 09. April 2014, 22:13:10
Das Problem ist, dass jeder Hund Demodexmilben auf der Haut hat, aber nicht jeder Hund daran erkrankt. Junge Hunde vorwiegend, meist geht das sogar auch von alleine wieder weg, wenn das Immunsystem wieder fit ist. Blöd nur, wenn man inkompetente TÄ hat, die nur ein Geschabsel nehmen, das nie kontrollieren und immer Chemie draufhauen wollen... weil wird ja nicht besser, dann muss das ja sein. So war es zumindest bei mir und wenn ich nicht selber angefangen hätte, zu recherchieren und daraufhin mal den TA gewechselt hätte, würd ich ihn wohl heute noch mit Chemie vollpumpen... Man kann nur hoffen, dass hier ein einigermaßen kompetenter TA am Werk ist und wenn er nicht weiter weiss, sich beliest oder sogar an Fachärzte weiterleiteT:

Dennoch würde ich als erstes die Ausschlussdiät machen, da ja schon auf Milben untersucht wurde und das negativ war, in 2 Monaten, wenn alles unverändert sein sollte, kann man immernoch in andere Richtungen schauen.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Neele am 09. April 2014, 23:29:07
Die Demodex-Milbe kannst du ja nicht mit blossem Auge sehen.
Aber die wird es nicht sein. Sie kann zwar an einer Stelle begrenzt sein aber auch am ganzen Körper auftreten.
Häufig auch nur bei älteren Tieren, wenn die ein schlechtes Immunsystem haben. Bei Jungtieren ist es noch nicht ganz erforscht. Die Tierärztin sagte damals, dass Neele diese vielleicht von ihrer Mutter vererbt bekommen hat. Jedoch ist das schon 6 Jahre her.
Die Hautveränderungen beginnen halt mit Haarausfall. Und OHNE Juckreiz. Wenn man das dann nicht behandelt kann es zu stärkeren Hautveränderungen kommen sogar bis zu eitrigen Hautveränderungen.

Wie gesagt. An diesen Stellen müsste dann ein Hautgescharbsel abgenommen werden und das dann unter dem Mikroskop angeschaut werden. Ich hab sie damals gesehen, denn ich durfte durch schauen.....fieses ding.
Bei ihr reichte halt sowas wie Frontline aus. Ein paar Tropfen im Nacken und das wars.

Vorher war ich bei einer Tierärztin die sagte es sei Pilz. Also Pilzsalbe drauf....ich hab geschmiert und geschmiert und es wurd nicht besser...klar. war ja auch kein Pilz.
Also wieder hin. Dann war es was anderes und ich sollte antibiotische Salbe drauf tun....tat ich auch, bis Neele diese aufgefressen hatte (welpe...kurz mal weggedreht).

Und dann bin ich damals zu einer anderen Tierärztin gefahren. Die war echt gut. Da fahr ich auch immer hin, wenn es was wichtiges ist. Zumal die andere Tierärztin ich schon mehrmals schlechte erfahrung gemacht hab, durch falsche diagnosen!


Also geh nochmal hin oder hol dir eine 2te Meinung ein.
Vielleicht machst du dir auch einfach nur zu viele Sorgen?

Gruss
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: BlackJacky am 10. April 2014, 06:29:25
Hatte ich ja geschrieben, dass ein Geschabsel genommen wurde und dass die Demodex bei gutem Immunsystem schnell nicht mehr krankhaft sind, zumindest bei Jungtieren. Wollte hier nicht so in's Detail gehen, weil ich nicht davon ausgehe, dass hier Milben am Werk sind, in der Hoffnung, dass der TA vernünftig arbeitet. Eine 2. Meinung ist nie verkehrt, dann würd ich aber besser in eine Klinik gehen, weil da die Gefahr geringer ist, (auch) an einen inkompetenten TA zu geraten. Aber wenn die Haut rot ist und der Hund sich vermehrt juckt, würd ich das abklären lassen und nicht so weiterlaufen lassen, also nichts mit "zu viel Sorgen machen", besser einmal zu viel hin, als hinterher sagen: "Hätt ich mal"
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 10. April 2014, 07:19:01
das ist schon eher knall rot unter dem weißen fell. danke für eure tipps.
werde dann wohl mal mit anderem futter versuchen ansonsten Pferdefleisch und hoffe das in den griff zu bekommen. :juhu
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: BlackJacky am 10. April 2014, 08:19:14
Also wenn du erst ein anderes Futter versuchen willst, achte drauf, dass KEIN Getreide drin ist, oftmals ist das der Hauptgrund, warum der Hund reagiert. Meiner reagiert aber z.B. auch auf Huhn und diverse Kräuter, Trockenfutter kann ich keins nehmen, weil er auf jede Sorte bisher reagiert hat. Nur als Denkanstoß, ich würd evtl. gleich auf Pferd und Kartoffel umsteigen. Ist ja erstmal nur für 8 Wochen und dann kann man ja weitersehen und unter Umständen rumprobieren. Falls dich aber Rohfleisch abschreckt, einmal geht gekocht auch für diese Zeit und zur Not könnte ich dir auch Dosen empfehlen, die du als Alternative nehmen könntest. Wobei das deutlich teurer wird, als Rohfleisch.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 10. April 2014, 09:43:31
wird mich mal beraten lassen und danke noch mals
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 11. April 2014, 18:41:10
kann dies, euer Meinung nach, auch mit dem fellwechsel zusammenhängen-hat mir heut jemand erzählt????????????Sandy haart  im Moment sehr stark.Aber das sollte ja wenn auch ein Tierarzt wissen.
Hab heut erstmal auf futter ohne Getreide umgestellt :juhu
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: BlackJacky am 11. April 2014, 19:16:57
Vermehrtes haaren und evtl. auch ein klein wenig jucken kann mit dem Fellwechsel zusammenhängen, haaren ja sowieso. Aber rote Haut nicht, das hat eine andere Ursache. Wenn du jetzt aber auf getreidefreis Futter umgestellt hast, warte erstmal 6-8 Wochen ab, du solltest dann schon eine Veränderung feststellen, wenn es am Futter liegt, z.B. dass weniger gekratzt wird und die Haut nicht mehr ganz so rot ist. Ist sie allerdings noch etwas rot, reagiert sie wohl auch auf etwas anderes im Futter, dann bleibt dir nur noch die Ausschlussdiät mit Pferd und Kartoffel. Ändert sich in den nächsten Wochen garnichts, beibt dir trotzdem nur die Ausschlussdiät weil du nicht sicher sagen kannst, ob es am Futter liegt, sie kann ja auch auf das Fleisch oder Kräuter oder sonsties im Fertigfutter reagieren.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 12. April 2014, 12:28:08
ok, danke dann warten wir mal ab. :juhu
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Marley am 13. April 2014, 13:09:09
Jetzt mal was anderes, was auch mit der Haut zu tun hat. Marley hat unter dem Bauch schwarze Haut an einigen Stellen, welche größer und welche kleiner. Wir haben jetzt im Laufe seines vierjährigen Lebens festgestellt, dass sich diese Hautstellen "ändern". Mal sind die richtig schwarz, dann wieder heller und mal ist die Haut richtig hell. Entzündet ist nichts, er juckt auch nicht, die Haut fühlt sich immer gleich an, nur die Farbe variiert. Schon komisch.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Muppel am 13. April 2014, 16:12:45
Zitat
Marley hat unter dem Bauch schwarze Haut an einigen Stellen

Das sind ganz normale "Pics" die jeder JRT hat und die ganz einfach da auch hingehören.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Kinky am 13. April 2014, 19:39:26
Muppel hat recht, die schwarzen Flecken sind normal.

Jackies sehen auf der Haut aus wie Dalmatiner. :kicher:

Paula hat die sogar im Maul. Die Flecken auf der Haut verändern sich je nach
Jahreszeit. Im Sommer werden die richtig schwarz und im Winter werden die
hell und verschwinden sogar teilweise.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Citir am 13. April 2014, 20:58:50
Citir bekommt im Sommer immer einen richtig grauen Bauch und im Winter ist der wieder ins rosafarbene.
Finns Unterboden sieht aus wie ne Kuh... alles voller Flecken. Die hat er aber auch im Fell am Hintern
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 09. Mai 2014, 09:54:18
wir haben futter umgestellt,haut immer noch rot, dann nochmal Tierarzt, Mikroskop Untersuchung  und siehe da jetzt doch Milben. Tinktur zum einnehmen und Omega 3  geben wir jetzt seit 4 tagen.Was habt ihr bei Milben gemacht???? :juhu
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Filou am 09. Mai 2014, 12:04:40
Es kommt drauf an welche Milben es sind. Bei Grasmilben hilft waschen mit klarem Wasser. Hund in die Badewanne und abbrausen. Bei Demodexmilben müssen harte Geschütze aufgefahren werden. So pauschal kann man da nicht antworten.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 13. Mai 2014, 10:27:41
es sind demodexmilben waren wieder beim Tierarzt, bisher hat das medikament leider noch keine Wirkung gezeigt
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: BlackJacky am 13. Mai 2014, 11:44:47
Milben können sehr hartnäckig sein, hab da etwas Geduld.

Schau dir bitte diese Seite an und stalke ein wenig deinen Arzt, ob er auch so vorgeht, bei meinem wurde mal Demodex mit einem Geschabsel diagnostiziert, aber leider nie ein Kontrollgeschabsel genommen, entsprechend hab ich meinem Hund Chemie ohne Ende zugemutet, bis ich den TA wechselte und der eine Futtermittelunverträglic hkeit feststellte.

http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=30
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Filou am 14. Mai 2014, 10:50:10
Demodex ist der Hammer unter den Milben. Das zeigt dass mit dem Immunsystem deines Hundes ganz und gar was nicht in Ordnung ist. Woher kommt dein Hund, wie alt ist er? Und Demodex endet öfter tödlich, da ist es egal welche Rasse man hat. Ha?st du auch ein Shampoo zum waschen mitbekommen? Keine schöne Diagnose. Gute Besserung und gute Nerven!
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Sandy am 14. Mai 2014, 13:46:43
sandy ist jetzt 7 Monate  shampoo haben wir keuns bekommen. Außer der ständigen juckerei ist sie putz munter und halt die haut unter dem weißen fell knall rot. futter haben wir umgestellt, zeigt jedoch keinerlei Wirkung. baeh
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Marley am 14. Mai 2014, 14:04:40
Ich habe noch nie gehört, dass ein Hund an Demodexmilben gestorben ist, jedenfalls nicht, wenn er in Behandlung ist. Seid ihr denn überhaupt sicher, dass es sich um Demodexmilben handelt, was ihr so zu schaffen macht?

Wie du das beschreibst, kann das genauso eine Grasallergie sein oder irgendwas anderes, worauf sie allergisch reagiert.  Als Marley in dem Alter war, reagierte er sofort, wenn er sich im Gras ausstreckte. Da hatte er auch unter dem Bauch sofort solche roten Stellen.  Heute ist das alles vergessen.
Titel: Re: Sandy hat rote Haut unter ihrem weißen Fell
Beitrag von: Filou am 15. Mai 2014, 07:23:40
@Marley
Anja, ich kann dir mindestens 3 Fälle zeigen wo komplette Würfe innerhalb kurzer Zeit an Demodexmilben eingegangen sind. Ich bin seit vielen Jahren grade in der Dobermannszene unterwegs und hab da schon die unglaublichsten Dinge erlebt. In den Fällen hat sämtliche Behandlung nichts geholfen. Und die Besitzer haben ne Menge Kohle in die Behandlung der Hunde gesteckt. Die Welpen hatten die Milben von der Mutter aufgenommen. Darum dürfen Hunde die Demodex hatten auch nicht mehr in die ( seriöse ) Zucht.

Sagt mal ganz ehrlich. Traut ihr euren Tierärzten gar nichts zu? Egal welches Thema ist................... Tierärzte können nichts und zocken einen nur ab. Sicher ist es nicht einfach den passenden TA zu finden aber so schlecht sind sie auch wieder nicht. Vor allem sind wir ja alle Laien................ keiner hat auch nur im Ansatz Veterinärmedizin studiert aber viele wissen alles besser.  weinerle