Das Jack Russell Forum mit Bildergalerie und Chat

Rund um den Jack Russell Terrier => Tipps zum Jack Russell => Thema gestartet von: jacky2009 am 19. Juni 2012, 14:33:40

Titel: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: jacky2009 am 19. Juni 2012, 14:33:40
Hallo zusammen,

ich bzw. mein kleiner (2,5 Jahre alter Rüde) hat ein kleines Problem mit anderen Hunden.. Immer wenn wir drausen im Wald sind und andere Hunde sehen greift er sofort an, knurrt und bellt... seit dem er es macht (nun seit 4-5 Wochen) hab ich ihn immer an der Leine wenn andere Hunde kommen. Er ist tagsüber immer mit dem Hund meiner Eltern zusammen und versteht sich mit ihm auch wunderbar.

Woran könnte es denn liegen bzw. was könnte ich denn dagegen machen, dass er sich wieder mit anderen Hunden spielt und sicht versteht? Selbst ein anderer Jack Russel und Mops, mit dem er sich immer gut verstanden hat, versteht er sich nicht mehr...
Ich hab an ein Hundeverein gedacht, wo wir dann unter der Woche mit anderen Hunden auch Agility etc. machen. Was hält ihr davon, bringt das was?

Viele Grüße aus Frankfurt
Can
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Franzi. am 19. Juni 2012, 16:37:12
Hallo,
Meine Jacky hat das selbe probelm mit anderen Hunden.
Nur eben seit klein auf. Wir haben zwar noch einen zweit Hund der schon etwas lönger bei uns wohnt als Jacky mit dem sie sich aber auch gut versteht.
Nur een mit anderen Fremden Hunden versteht sie sich nie.
Mir haben viele den tipp gegeben in einem Hundeverein bzw. Schule zu gehen und werde dies auch wahrscheinlich bald mal machen!

MFg Franzi
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: maxi am 20. Juni 2012, 07:06:50
Ich denke mal das macht er nicht nur im Wald? Immer wenn Ihr andren Hunden begegnet?
Mault er dann auch an der Leine?
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Marley am 20. Juni 2012, 14:55:49
Für mich hört sich das eher nach Angst an. Erst mal in die Offensive gehen, damit der andere Hund gewarnt ist.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Franzi. am 21. Juni 2012, 09:29:41
Ja das denke ich auch das mehr eine warnung für den anderen Hund ist.
Aber gestern kam uns ein Labrador entgegen da hat sie sich sehr ruhig verhalten wollte auch hingehen (hatte keine leine musste sie eben festhalten) aber mir war das risiko zu hoch das sie ihn anfällt. Das war am Dienstag der Fall gewesen.

LG
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Chris am 21. Juni 2012, 09:51:10
Mein Diesel hatte auch immer an der Leine gezogen und öfters andere Hunde angebelt und wollte zu denen hin. Hab mir ein "Erziehungshalsband" was als Maulkorb funktionert für ihn geholt.

Sobald andere Hunde entgegen kommen, er dann bellt oder hinzieht, bekommt er dieses um. Nach 2 Wochen die ersten positiven Ergebnisse. Er bellt ganz selten nur noch und zieht wenige mal. Es wird immer besser. natürlich bekommt er auch eine Belohnung wenn er lieb war ;)

Und hier der Link zu dem "Erziehungshalsband"/Maulkorb
http://www.trixie.de/de/prod/Hund_Maulschlaufe_Nylon,12122
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Franzi. am 21. Juni 2012, 10:05:24
Ja das ist auch eine gute idee mit dem Maulkorb/Maulschleife.
An der Leine ziehen tut sie nur wenn andere Hunde kommen. aber bellen oder eben knurren nur wenn der andere Hund das machst an sonsten ist sie ruhig zieht möchte hin einmal hatte ich sie mal gelassen da haben die sich beschnüffelt doch plötzlich kam bei der jacky wie ein Stich und sie fing an zu knurren und zähne zu zeigen.
Aus ungeklärtem Grund?!
Naja und seit dem bin ich cht bisschen vorsichtig und nehme sie lieber von anderen hunden weg nich das was passiert!
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Chris am 21. Juni 2012, 10:12:12
Ich würde den Kontakt nicht einschränken (Sozialverhalten/Sozialkontakt). Leine geben und schnüffeln lassen. Sollte dann was passieren kann man immer noch zurück ziehen. Ein Hund der keinen Kontakt zu anderen hat, wird wohl definitiv sich nicht zum positiven ändern vom Verhalten.

Es gibt auch Hunde die an der Leine gegenüber anderen aggressiv sind und nur wenn die Leine ab ist, normal sind und mit einander spielen.

Nur zur Anmerkung:
Mit einer Leine gibst du deinem Hund ja keine Rückzugsmöglichkeit wenn Euch ein Hund entgegen kommt. Darauf hin reagieren viele halt negativ und dann sieht man ja was dabei raus kommt.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Franzi. am 21. Juni 2012, 10:18:25
Ja klar wenn sie sich nicht anknurren lasse ich sie aber das problem ist viele gehen gleich qeiter halten ihre Hunde kurz...
Wo soll ich da mal schnüffeln lassen?! :-D
Nein und das habe ich ja auch schonmal probiert ohne leine nur geht eben auch nicht aber es war auch ein zeinmlich großer hund gewesen. Ich kann es ja mal probieren ohne leine und vill klappt es irgendwann mal.?! Und das sie es lernt.

Bloss das zweite problem ist bei mir in der Nähe gibt es recht selten Hunde die man sieht. :-( Daher ist es schwer.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Chris am 21. Juni 2012, 10:28:42
Du sollst Ihn ja nicht immer ab machen von der Leine ;)
Aber das Problem mit anderen Hunden kenne ich auch. Bei mir in Dresden im block gibts nur alte Menschen mit alten Hunden und davon aber sehr wenige. Und diese sind nicht erzogen und kläffen nur.

Mein Diesel legt sich auch gerne mal mit anderen Rüden an. Der hat ein Rotti in die Schranken gewiesen, alle beide mit kleinen Plessuren, nur der Rotti hat an der Pfote geblutet. Manchmal denke ich mir auch, mensch da muss mal een richtiger Hund kommen, der ihn mal zeigt wo es lang geht  zink

Unerschrocken und voller Mut ist er :D

Aber er hat sich gemacht und verträgt sich oft mit anderen Rüden. Menschen vertragen sich ja auch nicht immer untereinander ;) Bei Hündinin ist das natürlich nie ein Thema lol *mein kleiner geiler Hund* lol
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Franzi. am 21. Juni 2012, 10:38:32
Nicht ihn Sie.
Von meiner Tante die, in Dresden wohnt, ihr Rüde ( Englisch Cocker Spaniel) ist auch ziemlich aufgeregt wenn andere Hunde kommen. Er ist ein sehr lieber aber sobal ein Hund egal ob Rüde oder Hündin immer drauf. Ich weis nicht manchmal bekommt er eine lektion vom andere Hund aber das juckt den kein bisschen?! :-D
Meine tante will ihn auch kastrieren lassen. Nicht desgwegen hat noch andere Gründe.
Aber geht das besteigen bei andere Hunden dann auch damit weg oder kann es passieren das das so bleibt?

Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Chris am 21. Juni 2012, 10:51:42
Also da kann ich nicht viel zu sagen. Außer dass das Tier nach einer Kastration ruhiger werden kann, gleich bleibt oder vom Charakter sich sehr zum Negativen verändert. Hatten mal ne Katze und die ist richtig biestig geworden danach. Meinem Diesel bleibt die Männlichkeit, nicht nur wegen der Gefahr der negativen Änderung ;) EIN MANN MUSS EIN MANN BLEIBEN   :prost: meiner Meinung nach. Es sei denn es ist krankheits bedingt.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Franzi. am 21. Juni 2012, 10:57:26
Nein er ist nicht Krank und nichts, bloß meine Tante hat dieses Jahr im April ein Kind bekommen und Semi hat heiße Fasen wo er total abgeht und dann kommt noch hinzu das im Haus noch andere Hunde und vor allem Hündinnen wohnen, auch neben ihr direkt und das ist ganz klar stress für alle. Sie kann nicht raus gehen ohne leine sowohl an der leine der zeiht und alles und dann noch mit Kinderwagen nein. Da muss sich was ändern ist die meinung von ihr. Und ja ist ja auch ihr Hund!
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Chris am 21. Juni 2012, 11:30:05
Man sollte immer bedenken wenn man sich so eine Rasse zu legt, die brauchen sehr viel Auslauf, Beschäftigung und wollen gefordert werden. Und das jeden Tag auch wenn ein Kind neu in der Familie ist.

Am besten mal nen guten Trainer suchen und sich von ihm beraten lassen. Fern Diagnossen sind immer mit vorsicht zu geniessen. Um nochmal drauf zu sprechen zu kommen, das Erziehungshalsband hat bei meinem super geholfen.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: jacky2009 am 21. Juni 2012, 14:11:36
Hey,
danke für die vielen Antworten :-)

Ich würde ihn ja gerne ohne Leine an andere Hunde lassen, aber das Problem ist, dass ich Angst habe das er zubeist.. Ich lasse die selbstverständlich immer schnüffeln, aber meistens geht es nicht gut, minr fängt plötzlich an zu knurren, bellen und anzugreifen.. :-( er wird dann auch nicht ruhiger, dass ist das problem.
Ausser wenn ich ein Ball dbaei habe, dann macht er absolut garnix, dann ist er total auf mich fixiert und will nur noch SPIELEN, dann sind andere Hunde wirklich egal.

Es kann sein, dass er ängstlich ist und deswegen sofort angreifen will, aber ich kann mich nich daran erinnern, dass da mal irgendwas passiert ist, früher hatte er ja nie probleme mit anderen Hunden und hat ganz normal gespielt..

Ich bin jetzt erstmal auser gefecht gesetzt.. hab mir mein Fuß gebrochen, sodass das Thema "Hundeverein" erstmal still gelegt ist, vielleicht wird es ja bisdahin auch besser mit meinem kleinen :-)

Gruß
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: maxi am 21. Juni 2012, 14:46:47
Oh das ist blöd, ich wünsch dir gute Besserung.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Chris am 21. Juni 2012, 14:53:49
Von mir auch gute Besserung  :eiei:
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: BlackJacky am 21. Juni 2012, 15:28:21
Jetzt aml an alle gerichtet, es ist der größte Fehler, Hunde an der Leine schnüffeln zu lassen. Sie wissen,d ass sie angeleint sind und wenn dann noch minimaler druck auf die leine kommt, fühlenn die hunde sich eingeschränkt und reagieren dann nach dem Motto "besser ich zeige sofort, dass mit mir nich tzu spaßen ist, als dass ich mich beissen lasse". Entweder den und komplett vom anderen Hund abschirmen (wenn jemand anderes so dämlich ist und seinen Hund schnüffeln lassen will), dann entsteht erst garnicht so eine Situation, oder Leine abmachen bzw. fallen lassen, Hund machen lassen und selber weiter gehen. Meist passiert da nichts. ich kenn die problematik auch, alle meinen, schnüffeln lassen sei was tolles. Gris kann das nicht leiden. Seit sich so reagiere, wie oben beschrieben, gibt es null Probleme mehr. Sollten die Hunde sich nicht mögen, gehen die sich schon aus dem Weg.

Hat man da einen Erzfeind zwischen, dann lässt man sólche Kontakte eh nicht zu. In solchen Fällen den Hudn auf die seite nehmen, wo der andere Hund eben nicht ist, der Hundeführer steht also zwischen den Hunden bzw. man geht zügig weiter.

Wenn ihr angst habt, euer Hund könnte weglaufen, schafft euch eine Schleppleine an, 10m mindestens, dann könnt ihr die Leine locker lassen, weitergehen, der Hund hat keine Begrenzung, aber weglaufen kann er auch nicht.  Flexileinen sind dafür komplett ungeeignet. Alternativ tut es auch ein Seil aus dem baumarkt, ist nicht so teuer, achtet auf gute befestigung des Karabiners.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: jacky2009 am 21. Juni 2012, 15:44:25
Grundsätzlich gib ich dir recht BlackJacky.. aber dann hab ich angst, dass meiner den anderen trotzdem angreift.. ich will ja auch net, dass er jemanden beisst..
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Citir am 21. Juni 2012, 19:22:21
Ich bekomms kotzen, wenn mir Leute beim Gassi entgegen kommen und ihren Hund an meinen lassen wollen. Ihr wisst von den anderen Hunden doch auch nicht, ob die nicht mal schnappen. Außerdem hat der Hund keinerlei Möglichkeit zu "flüchten".
Wenn uns Hunde entgegen kommen gehen wir einfach weiter, es sei denn es sind Freunde/ Bekannte und wir wissen, dass sich die Hunde verstehen.
Auch beim einfach frei laufen lassen würde ich aufpassen. Wenn euch Hunde an der Leine entgegen kommen ist es nicht gerade toll wenn der andere frei ist.

Uns kam mal ein Jacky entgegen und Citir war an der Leine. Ich bin weiter gegangen und der Hund wollte an ihrem Hintern schnüffeln. Das kann sie sowieso nicht ab und wird zickig. Das knurren hielt den anderen Hund nicht davon ab, weiter seine Nase in ihren Hintern zu stecken. Letztendlich hat Citir nach hinten in die Luft geschnappt und die Leute des anderen Hundes waren total erschrocken.
Das ganze wäre nicht passiert, wenn es nicht immer so ignorante Leute geben würde.
Hat zwischendurch doch nen Sinn, wenn Hunde an der Leine sind und nicht frei laufen...
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: BlackJacky am 21. Juni 2012, 21:45:53
Jacky, dann unterbinde jeglichen Kontakt zu Hunden. lass sie nur los, wenn der andere frei ist bzw., du keine andere Möglichkeit hast, weil der andere besitzer meint, unbedingt schnüffeln zu lassen und du keine andere möglichkeit hast. Sonst nimm deinen Hund auf die andere seite und geh weiter. nur bedenke, je weniger Sozialkontakte stattfinden, umso weniger verträglich wird der Hund, versuch doch mal, ein paar Leute zu fragen, ob man sich evtl. mal öfter treffen kann, um sowas zu üben. Hundeschule/Verein wäre da genau urichtig, da dort (hoffentlich) kompetente Trainer bei sind, die eingreifen können bzw. wissen, wann sie einzugreifen haben.

Citr, seh ich auch so, ich hasse das auch wie die Pest. Ich handhabe das immer so, wenn ich sehe, es kommt ein anderer Hund entgegen, dann nehm ich meinen kurz (angeleint ist er immer, mit 12m Schlepp, da er jagen geht). Andere sehen immer die Leine und nehmen ihren Hund auch an die Leine (Ja, da wo ich gehe, sind die Leute tatsächlich so einsichtig  zink )  Wenn ich merke, dass der andere Hund nicht agressiv ist und ich Zeit hab, frag ich dann auch, ob die "spielen" können, bei ja, wird eben frei gelassen (dazu mach ich sogar die Schlepp ab) und die können toben, man sieht dann ja, ob sie sich verstehen oder nicht. wenn nicht, geh ich eben weiter und gut ist.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Citir am 21. Juni 2012, 23:26:54
Wir haben das auch oft, dass die Hunde an der Leine spielen wollen, aber sobald sie los sind sich mit dem Arsch nicht mehr angucken...

Hier gibts leider viele uneinsichtige Hundehalter. Am besten sind die, denen man sagt, sie sollen ihren Hund fest machen und dann kommt " der tut nix, der will nur spielen" ich sag dann immer ja meine tut aber und dann kommt "ach, das muss meiner abkönnen".... Und dann wundern, wenn der Hund die Zähne zeigt, weil der andere so aufdringlich wird....
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: maxi am 22. Juni 2012, 06:51:44
Citir genau so ist es bei uns auch. Da Maxi seit einiger Zeit sehr unsicher bei manchen Begegnungen ist, vor allem wenn der andre Hund einfach aufdringlich auf sie zugeht, stell ich mich vor Maxi. ICH entscheide ob sie auch mal schnüffeln darf oder nicht. Ist auch schon besser geworden. Es gibt Hunde bei uns, da geh ich nen Umweg, hat einfach keinen Sinn. Leider ist es bei Maxi auch ohne Leine nicht immer toll. Sie fühlt sich dann manchmal auch bedrängt. Aber das merkt man mittlerweile schon wann das ist. An der Leine wird nicht gespielt! Hab ich schon in der Hundeschule gelernt, da soll man die Hunde nicht zusammen lassen (nur wenn sie sich total gut verstehen und kennen).
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Leni am 22. Juni 2012, 08:39:48
Hunde sollten sich an der Leine grundsaetzlich nie kontaktieren sie fuehlen sich an der Leine in ihrem Revier und
durch ihren Besitzer bestaerkt
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Franzi. am 22. Juni 2012, 08:51:07
Gut jetzt bekomme ich ein kleines schlechtes gewissen.!? :-(
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Filou am 22. Juni 2012, 10:34:49
So eine uneinsichtige Hundehalterin hatten wir als Einar kurz zuvor am Kreuzband operiert war............ der kommt ohne Leine an und direkt auf unseren 3- Beiner zu. Auf die höfliche Bitte ( und mein Mann ist im Gegensatz zu mir immer höflich ) den Hund anzuleinen kam nur ein, der braucht das nicht. Die Frau hatte ihren Mund noch nicht zu und da hing er schon fast an Einars Lefzen. Mein Mann hat nicht lang gefackelt und zu getreten............. und das würde er heute genauso wieder machen. Die Olle hat sich dann künstlich aufgeregt aber dann kam ich von hinten und hab sie erst mal verbal zusammen gefaltet. Da reichten ein paar klare deutliche Sätze.............. und sie gingen stinkig weiter. War mir aber so was von wurscht. Die OP hat nen Haufen Geld gekostet und hat dem Hund genug Schmerzen bereitet da brauchten wir nicht so ne unerzogene kleine Töle die uns das kaputt macht.
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: jacky2009 am 22. Juni 2012, 14:46:25
oje, sowas hasse ich auch.. die tollsten Sprüche "der tut schon nix".. von wegen, wenn er dann zuschnappt!! Wenn ich sowas schon höre, könnte ich ausrasten..

Ein Mops (mit dem wir immer unterwegs waren), wurde auch von solch einem "der tut nix"-Hund gebissen.. Nur blöd, dass wir dann in dem Moment uns nur sorgen um den kleinen gemacht haben und dabei die Kontaktdaten vom Hundehalter nicht aufgeschrieben haben.. Jetzt ist er natürlich nicht mehr im Wald aufzufinden.. Aber Glück, dass da nicht groß etwas passiert ist..

Danke an alle für die zahlreichen Tipps!!
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Flauschi am 22. Juni 2012, 15:26:38
Ich habe mir inszwischen schon angewöhnt zu sagen, wenn kommt "Der tut nix", "Aber meiner". Sollst mal sehen, wie schnell der andere Hund angeleint ist.  asaasas
Viele verstehen wirklich nicht, dass an der Leine spielen gar nicht geht. Da habe ich auch schon ein paar dumme Kommentare hören müssen.
Aber Gott sei Dank, und das finde ich auch besonders wichtig, hat Purzel viele Hunde, mit denen er täglich spielen und spazieren gehen kann.  :ok
Und wenn immer Angst besteht, dass was passieren kann, wird der Hund die Haltung übernehmen und wirklich immer Krawall machen. Je entspannter du bist, umso entspannter ist auch der Hund.  :goodie
LG Anke und Purzel!
Titel: Re: Jacky greift jeden anderen Hund im Wald an
Beitrag von: Ricky am 24. Juni 2012, 12:57:34
Hunde die sich nicht kennen und auch noch ein Problem mit anderen Hunden haben an der Leine aneinander zu lassen ist eine ganz schlechte Idee. Die Hunde können an der Leine gar nicht ihr komplettes Sozialverhalten zeigen, was dann oft zu Beißereien führt. wenn ich mit Leuten unterwegs bin wo sich die Hunde gut kennen ist das aber kein Problem. Da dürfen die auch an der Leine interagieren.

Wir haben im Verein eine Gruppe für schwierige Hunde, die sich regelmäßig zu Sozialisierungsspaziergä ngen trifft. Hier wird dann in öffentlichen Parks oder Wäldern in derGruppe gegangen und auch immer wieder Begegnugen herbeigeführt in dem die Gruppe auf Wegen die Breit genug sind umdrehen und die Hunde aneinander vorbeigeführt werden. Wenn die Hunde agressives Verhalten zeigen wird der Hund ignoriert und mit kurzer Leine vorbeigeführt. läuft er ruhig vorbei wird der Hund gelobt und belohnt. wenn der Hund schon ruhiger ist wird bei den Begegnungen auch angehalten und die Hände geschüttelt. Auch werden hier immer wieder die Übungsteile aus dem Stadtteil Bereich aus der BH Ausbildung eingeflochten.

Durch ständiges üben konnten bereits einige Hunde ihr Verhalten verbessern. Oftmals werden auch Hunde wie riky mitgeführt, damit auch Hunde dabei sind, die bei Begegnungen ruhig bleiben auch wenn der andere Hund austickt.

Ansonsten gilt auf normalen Gassirunden: Wenn ein Hund an der Leine ist wird der eigene auch angeleint. Man lässt seinen Hund nicht an andere Hunde heran wenn das der andere Hundehalter nicht ausdrücklich will.

Nicht alle Hunde müssen jeden Hund mögen. Sie sollten aber so gut erzogen sein, daß sie andere Hunde in Ruhe  lassen können. Ich kann hierfür die Begleithundeausbildung in den dem VdH angeschlossenen Hundesportvereinen empfehlen.