Das Jack Russell Forum mit Bildergalerie und Chat

Neuigkeiten: Aktuelles ist immer im Board "Ankündigungen" zu finden.

Werbung


Google +1

MeinMenue

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

15. Dezember 2017, 13:14:48

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Werbung1

Hundeboards

Suche einen Jack russell terrier
von Mucki13182
[15. November 2017, 17:06:10]
Plastikfunde bei verschiedenen Herstellern
von erdbeere
[02. September 2017, 18:46:40]
JACK RUSSELL HÜNDIN MIT 7 MONATEN NICHT STUBENREIN!
von quasselstrippe
[24. Juni 2017, 11:43:19]
längere Autofahrt
von herrchen
[29. Mai 2017, 10:43:23]

Autor Thema: Hund bellt neuerdings, wenn wir die Wohnung verlassen  (Gelesen 1445 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FaceLessThemenstarter

  • Gradreingestolpert
  • *
  • Beiträge: 1
Hund bellt neuerdings, wenn wir die Wohnung verlassen
« am: 10. August 2015, 16:56:47 »
Hallo Ihr lieben

Ja, ich weiß es wurde hier schon sehr viel gefragt und geschildert aber wir haben ein Problem welches hier irgendwie noch nicht geschildert wurde.

Wir haben einen Jack-Russel-Dackelmix seit ca. Einem 1 1/2 Jahren aus dem Tierheim. Er hatte leider schon zwei Vorbesitzer und wir wollten dem Hund ein neues Zuhause bieten. Wir hatten mit dem Hund die üblichen Trainingsünungen zuhause durchgeführt. Hände waschen und wieder zurück, anziehen und wieder ausziehen etc.  Dies hatte ca. 3 1/2 Monate gedauert bis es geklappt hatte, dass der Hund alleine bleiben kann. Als meine Freundin dann unseren Sohn zur Welt gebracht hatte, War der Hund auch sehr darauf erpicht unseren Sohn zu beschützen. Nun seit ca 2 Wochen is der Fall wieder eingetreten, dass er fast 1 Stunde durchbällt Rückzugsorte hat er. Er hat zwei körpchen, kommt immer an sein Spielzeug etc. Wir hatten letztens ein Video gemacht,  als wor einkaufen waren und man konnte sehen, dass der Hund überwiegend im Wohnzimmer bellt und sich nach ca 45 min bellen in den Flur legt und vor der der Tür auf uns wartete.

Wir wissen leider nicht mehr weiter, wir wollen natürlich ihn nicht weggeben. Der Hund is nun 4 Jahre alt und wir haben schon viel Geld in ihn investiert. 

Eine Hundetrainerin haben wir auch schon geholt aber die is ja nicht immer da. Wenn die Zeit hergibt gehen wir auch jeden Samstag zur Hundeschule, wo mehrere Hunde frei rumlaufen etc. Jedoch kennt ihr das ja, jeder Trainer sagt eine andere Methode. Aber kennt ihr noch eine gute Methode.? Diese "Sprühhalsbänder" will ich nicht nehmen, die sollen ja auch nicht gerade so gut für den Hund sein.

Kann mir wer helfen. Wir sind am verzweifeln *schnief*


Offline paula

  • Jackie Fan
  • ****
  • Beiträge: 1084
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Zufrieden
    Zufrieden
  • 2 von meinen Schätzen
Re: Hund bellt neuerdings, wenn wir die Wohnung verlassen
« Antwort #1 am: 12. August 2015, 23:14:12 »
Schaaaawierig!!!!

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Hund ein solches Verhalten zeigt.
Der Hauptgrund ist schlicht weg "Todesangst", bis hin "wenn ich belle, kommt jemand wieder!"

Habt ihr mal mit einem Hauskäfig gearbeitet?
Der Hauskäfig gibt dem Hund einen Raum, den er überwachen kann, ohne dass er sich überfordert fühlt.

Das muss man trainieren!

Ein ausreichend großer, rundherum relativ geschlossener Transportbehälter sollte es sein! Kein Käfig, wo ein Rundumblick erlaubt ist, - sonder wirklich relativ blickdicht!

Ab sofort ist DAS der tollste Platz der Welt, - da ist Spielzeug, da wird drin gefüttert, - da gibt es Leckerchen, ----- da ist Ruhe! (da geht an den Hund niemand dran).
Iwann geht die Tür zu, - da gibt es dann bei der geschlossenen Tür das tollste Leckerchen der Welt.
..... die Zeit wird länger
..... über Nacht
..... mal kurz (!!) am Tag
....und nicht die Leckerchen vergessen!!!

..... bis er so an den Kasten gewöhnt ist, dass dies sein Rückzugspunkt wird.

Und dann kann man ihn wieder alleine lassen.


Ja ich weiß, Arbeit, Schule, Kino....... seufz.

Der Hund kann sich schnell an so was gewöhnen,  egal warum er sooo bellt.

Ihr müßt Geduld haben, - gerade bei einem "Käffer".

Gewalt ist nie eine Lösung, - sie macht nur unsicher und meist auch bissig!
Eine Welt, worin ein Hund auch nur ein einziges Mal Prügel bekommen kann, ohne sie verdient zu haben, kann keine vollkommene Welt sein.