Das Jack Russell Forum mit Bildergalerie und Chat

Neuigkeiten: Für Schwierigkeiten mit Funktionen des Forum, haben wir das Board "Hilfe und Support".

Werbung


Google +1

MeinMenue

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

15. Dezember 2017, 13:10:08

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Werbung1

Hundeboards

Suche einen Jack russell terrier
von Mucki13182
[15. November 2017, 17:06:10]
Plastikfunde bei verschiedenen Herstellern
von erdbeere
[02. September 2017, 18:46:40]
JACK RUSSELL HÜNDIN MIT 7 MONATEN NICHT STUBENREIN!
von quasselstrippe
[24. Juni 2017, 11:43:19]
längere Autofahrt
von herrchen
[29. Mai 2017, 10:43:23]

Autor Thema: Hund und Baby  (Gelesen 2034 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FieneThemenstarter

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 2503
  • Land: 00
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Glücklich
    Glücklich
Hund und Baby
« am: 17. Juni 2014, 11:32:12 »
Hallo ihr Lieben,

heute richte ich meine Frage mal an die Mütter.

Wir bekommen ja bald Nachwuchs und nun treibt mich dir Frage um, wie ich dann mit den Hunden umgehen soll.
Ich habe mir jetzt gedacht, dass mein Mann aus dem Krankenhaus schonmal den Geruch mitbringt.
Nach der Entlassung würde ich gerne, dass mein mann uns mit den Hunden abholt und die Hunde somit das kleine Wesen schonmal auf neutralem Boden kennenlernen.
Aber wie soll ich mich zuhause verhalten? Die Hunde ranlassen oder eher nicht? Nun habe ich gehört, dass man die Hunde ignorieren sollte. Aber eigentlich will ich sie nicht die ganze Zeit ignorieren, sehe ich auch keinen Grund drin.
Über Meinungen und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen. :)


Offline Casanova

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 534
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Nachdenklich
    Nachdenklich
Re: Hund und Baby
« Antwort #1 am: 17. Juni 2014, 13:13:38 »
Es gibt ja Mütter wo der Hund auf keinen Fall das Baby berühren darf.
Wir haben es anders gehalten, das Baby kam heim und Jimmy, sowie Lotte durften Baby beschnüffeln und auch die Händchen mal schlecken. Jimmy liebte das Baby von der ersten Sekunde, Lotte war skeptisch und beobachte von der Ferne.

Jimmy war der beste Tröster wenn Baby Bauchweh hatte und später Zahnweh, die Hunde haben Baby immer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Die Hunde lieben das Baby und Baby liebt die Hunde, sie sind nie alleine aber keiner würde dem anderen weh tun.
Das Baby ist heute 16 Monate, das erste Wort war "otte" sie liebt Tiere über alles und kann viele Tiergeräusche  lol
Aber das Beste, sie war nie krank, obwohl sie oft die Hundezunge abbekommen hat und wir auch nicht jedes Hundehaar von ihr fern gehalten haben.
Bleibe entspannt, führe Baby und Hund ruhig zusammen, warum sollte man denn den Hund ignorieren?
Klar kamen die Hunde am Anfang bisschen zu kurz aber sie gehörten weiterhin genauso dazu wie vor dem Baby.
Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe es klappt bei Euch genauso toll wie bei uns hier.


Offline BlackJacky

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 2208
  • Land: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Brummig
    Brummig
Re: Hund und Baby
« Antwort #2 am: 17. Juni 2014, 19:13:05 »
Ich kann dazu leider nichts sagen, weil Grisu erst kam, als unsere schon 3 Jahre alt war. Da war es eher andersrum, dass man den Hund vor dem Kind schützen musste  lol Aber ich glaube, ich würde Grisu nicht ignorieren, im Gegenteil, wenn man die Hunde, die bisher beachtet hat, plötzlich "grundlos" ignoriert, könnte der Hund eifersüchtig werden und das Baby als Konkurrenz empfinden? Wären meine Gedanken. Also ranlassen ja, niemals ohne Aufsicht, es sind und bleiben Tiere und Kinder und die Hunde einfach in der Familie quasi nebenherlaufen lassen, wie man es sonst eben auch macht.
Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila

Wenn etwas zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch. Murphy´s Gesetz

LG Katrin

_______/\________\o/________

                  ]]]]]
                  OO
       ---ooO(_)Ooo---

Offline FieneThemenstarter

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 2503
  • Land: 00
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Glücklich
    Glücklich
Re: Hund und Baby
« Antwort #3 am: 17. Juni 2014, 20:31:28 »
Danke für eure Antworten. :)
Ich denke da ist meine Intuition ja schon richtig. Und eigentlich sehe ich bei unseren Hunden auch gar kein großes Problem drin, Fiene liebt ja Kinder und ist ja als Welpe einige Wochen mit Kindern aufgewachsen. Aber man weiß ja trotzdem nie, wie die Hunde auf das eigene reagieren und wenn der Alltag auf einmal so ganz anders wird.

Meine Hebi sagte übrigens, dass manche Frauen die Plazenta für den Hund mit nach hause nehmen.  :krank6:


Offline BlackJacky

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 2208
  • Land: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Brummig
    Brummig
Re: Hund und Baby
« Antwort #4 am: 17. Juni 2014, 21:02:48 »


Meine Hebi sagte übrigens, dass manche Frauen die Plazenta für den Hund mit nach hause nehmen.  :krank6:

Am Stall damals die Hunde waren auch immer heiß darauf, wenn ein Fohlen geboren wurde ;) Aber ehrlich gesagt würde ich auf diesen Gedanken nicht kommen, auch wenn es für die Hunde sicher toll wäre, aber ich hätte andere Gedanken in dem Moment...
Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila

Wenn etwas zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch. Murphy´s Gesetz

LG Katrin

_______/\________\o/________

                  ]]]]]
                  OO
       ---ooO(_)Ooo---

Offline Citir

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 738
  • Land: de
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hund und Baby
« Antwort #5 am: 18. Juni 2014, 16:36:10 »
 :krank6: voll eklig....

Auch wenn ich keine Erfahrung mit eigenem Baby und Hund hab... Meine Tante ist damals auch mit dem Baby zu uns gekommen und unser damaliger Pflegehund durfte mal "nachgucken" was das denn tolles ist. Als das Baby dann aber anfing zu schreien, war Hund ganz schnell weg...

Aber ich würde, wenn ich irgendwann mal Kinder bekomme, auch versuchen so normal wie möglich mit den Hunden umzugehen. Das Baby soll ja nicht irgendwie ne besondere Stellung oder so bekommen, sondern ganz normal zur Familie gehören.
Es gibt ja Leute, die da sehr pingelig sind... aber meine Tante z.B. hatte auch nie ein Problem damit, dass mal ein Hundehaar am Kind war.
Liebe Grüße
Aline

Offline FieneThemenstarter

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 2503
  • Land: 00
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Glücklich
    Glücklich
Re: Hund und Baby
« Antwort #6 am: 19. Juni 2014, 12:11:00 »
Vor allem ist es ja auch für das Immunsystem super, wenn der Hund erstmal durchs Gesicht schleckt.  zink

Ach, da gibt es noch mehr Plazentageschichten. Eine erzählte, dass eine Freundin die schon seit Jahren im Gefrierfach aufbewahrt weil die irgendwann gerne mal einen Baum drauf Pflanzen würden. Nur leider haben die noch keinen eigenen Garten. Sachen gibts... lol

Was mich an Fiene allerdings momentan wirklich nervt ist, dass sie seit der Schwangerschaft so richtig träge geworden ist. Das hatte sie bei ihren Scheinschwangerschaften ja auch immer. Sie mag nichtmal raus gehen und ist nur zu sehr wenig zu motivieren. Hoffentlich läuft sie beim Turnier am Wochenende wenigstens noch, denn es wird unser letztes vor der Geburt sein. Und super anhänglich ist sie geworden, lässt mich gar nciht mehr aus den Augen und will nur noch mit mir kuscheln und wenn ich keine Zeit zum kuscheln habe, kuschelt sie mit Betty.

Offline Filou

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 4138
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Bösartig
    Bösartig
Re: Hund und Baby
« Antwort #7 am: 01. Juli 2014, 17:00:41 »
Ich lese das jetzt erst. Erst mal Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Hund ruhig ans Baby lassen. Solang es richtig klein ist wäre bei mir das Gesicht allerdings tabu. Hände und Füßchen oder auch Bauch, kein Thema aber Gesich, ne das möchte ich nicht. Dass man die Händchen säubert bevor Baby wieder drauf rum kaut ist ja auch klar.

Vom Krankenhaus schon mal ein Kleidungsstück und auch ne gebrauchte Windel mitnehmen.  Hunde dran riechen lassen................ grad ne Kackwindel wäre sicher ein besonderer Leckerbissen. asaasas Ignorieren würd ich schon mal gar nicht, wie soll der Hund verstehen warum er "bestraft" wird, er hat ja nix Unrechtes getan. Auch beim stillen oder Fläschchen geben, beim wickeln, spazieren gehen  und und und. Hund überall mit einbinden denn dann entsteht schon mal gar keine Eifersucht.

Zu der Geschichte mit der Plazenta sag ich mal nix........... da fehlen mir die Worte.  :schockiert
Grüße von Regina und dem weißen Kobold

Offline FieneThemenstarter

  • RealoJackie
  • *
  • Beiträge: 2503
  • Land: 00
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zustand: Glücklich
    Glücklich
Re: Hund und Baby
« Antwort #8 am: 02. Juli 2014, 07:46:14 »
Danke Filou für deine Worte.  :blume:

Genauso sehe ich es ja auch, aber man hört ja immer wieder was neues... 
Ich habe unsere Hunde ja auch schon im Umgang mit kleinen Kindern beobachtet. Betty findet es eigentlich nur interessant, wenn die was zu essen haben, sonst ignoriert sie das Geschehen meist. Fiene liebt aber Kinder und merkt auch sehr genau, wenn die etwas Angst haben, dann macht sie sich besonders klein und hält beim streicheln ganz still. Ich denke das sind nicht die schlechtesten Voraussetzungen.  zink